SGS gewinnt die Teamwertung

09.03.2017 15:15:41 | Miriam Hierath |
 

Einen gelungenen Auftakt zeigten die Schwimmer vom BSSC, GTV und OSC Bremerhaven bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt als SGS Bremerhaven. Mit deutlichem Vorsprung gewannen die Aktiven bei den RACE DAYS in Dortmund die Mannschaftswertung. Nationalschwimmer aus Luxemburg, Lichtenstein, Rumänen, Schweiz, Russland und den Niederlanden waren bei der 2 Tagesveranstaltung am Start. Hannah Sophia Meyer gewann im Jahrgang 2004 den Pokal für die Mehrkampfwertung.

Im Jahrgang 2004 schafften gleich vier Aktive den Einzug in das Jugendfinale. Hannah Meyer entschied sowohl das 50m Freistilfinale in 29, 10 Sek. als auch das 50m Delfinfinale in 31,83 Sek. für sich. Weitere Goldmedaillen erzielte die 12jährige über 100, 200 und 400m Freistil. Jil Emily Hierath gewann das 50m Rückenfinale in 33,84 Sek. und sicherte sich zwei weitere erste Plätze über 100 und 200m Rücken. Nikita Schulz steigerte sich enorm auf den Sprintstrecken und gewann Silber im 50m Delfinendlauf in einer Zeit von 31,75 Sek.. Auch über 100m Delfin und 100m Brust war er Zweitschnellster seines Jahrgangs. Ann-Kathrin Krägelin zog ins 50m Brustfinale ein und steigerte sich auf schnelle 37,51 Sek.. Hierfür wurde sie mit der Silbermedaille belohnt. Zu einer weiteren Silbermedaille schwamm sie in neuer Bestzeit von 1:22,50 Min. über die 100m.
Mit fünf Goldmedaillen und mehreren Bestmarken beendete Merle Mauer die RaceDays. In schnellen Zeiten schwamm die 14jährige über 50,100,200m Brust, 100m Freistil und 50m Delfin zum Sieg. Im Jahrgang 2008 setzte sich Maryella Monsees drei Mal gegen die Konkurrenz durch. Gold erzielte das Nachwuchstalent über 50m Delfin, 200m Rücken und Freistil. Jeweils einen Sieg aber mehrere weitere Medaillen erzielten Kyra Boxberger (200m Delfin), Sabrina und Sarah Wessalowski (50m Freistil) sowie Ethan Betke (400m Freistil). 



Für viele der jungen Nachwuchsschwimmer war es der erste auswärtige Wettkampf mit starker ausländischer Konkurrenz. Hervorragend schlug sich hier Marijam Barry, die im Jahrgang 2007, Zweite über 100m Freistil wurde. Die erst 8jährige Emma Janssen sammelte gleich drei Bronzemedaillen. Sie war erfolgreich über 100 und 200m Freistil sowie 50m Rücken. Ihr Bruder Paul Ole Janssen erzielte im Jahrgang 2005 über 400m die Bronzemedaille. Auch Philipp Hartmann schwamm über die 400m Freistil und 100m Brust im Jahrgang 2006 zu Bronze. Im selben Jahrgang war bei den Mädchen Malin Wickmann erfolgreich. Zwei dritte Plätze erreichte Malin über 100m Rücken und 400m Freistil. Im Jahrgang 2008 holte Emily Thielbar über 100m Brust die Bronzemedaille.
Die älteren Schwimmer der Leistungsmannschaft kämpften in der Jugendwertung (immer zwei Jahrgänge zusammen). Cameron schmetterte in der Jugend B über 100m zu Silber und 50m zu Bronze. Gleich drei Bronzemedaillen sicherte sich Pia Rothe in derselben Wertungsklasse über 50m und 400m Freistil sowie 200m Lagen. In Bestzeiten schwamm Julian Schlemermeyer aufs Podest. Rang 3 erreichte er in der Jugend A über 50m Delfin und 200m Rücken. In der offenen Wertung kam Janne Baden zu Silber über 100m Delfin und zwei weitere dritte Plätze.
Einen tollen Wettkampf lieferten auch alle anderen Starter aus Bremerhaven ab. Ganz knapp verpassten die Geschwister Janne und Lasse Reichstein über 200m Rücken die Medaillenränge. Auch Jella Belgardt wurde Vierte über 100 und 400m Freistil im Jahrgang 2007. Gerrit Mahnken (2007) kam auf Rang 4 über 200m Freistil und Liam Zerbst im Jahrgang 2005 über 200m Delfin und 400m Freistil.
In die Top 10 Ränge schwammen sich Merle Line Homeyer (2005), Marie-Sophie Krägelin (2007), Cindy Waespy (2005), Loris Betke (2003), Timon Keim (2006), Enrico Klektau (2005), Bastian Kruse (2003), Tim Queiss (1999), Lino Röhl (2006), David Runkler (2004), Justin Schlemermeyer (1998) sowie Lukas Uphoff (1999).
Die Trainer waren aber auch mit Monia Mahnken, die sich bei ihrem allersten Wettkampf toll präsentierte, sehr zufrieden wie auch mit Ann-Kathrin Krakow, Mia Skalei, Sasha Walter und Giovannie Marques Soares, die zu neuen Bestzeiten schwammen.